PRP Haare München

Fakten zur PRP-Behandlung gegen Haarausfall

Besondere Wirksamkeit:Als ergänzende Maßnahme für Haarerhalt und als Kombi-Behandlung nach einer Haartransplantation
Behandlungsdauer:ca. 15 bis 45 Minuten
Betäubung:Nicht notwendig, ggf. Kryoanästhesie (Kälteanästhesie, örtliche Betäubung durch Kälte)
Wiederholung:ca. 3 bis 4 Sitzungen im ersten Jahr, ca. 1 bis 2 Sitzungen im Folgejahr
Gesellschaftsfähig:sofort nach der Behandlung, keine Urlaubs- bzw. Ausfallzeiten notwendig

Volles, kräftiges Haar zeugt von Vitalität und Gesundheit. Damit die Haare gesund wachsen und ihren natürlichen Glanz behalten, benötigen sie jedoch ebenso wie die Haut eine adäquate Pflege. Die Haarwurzeln müssen stets mit genügend Nährstoffen versorgt werden. Proteine, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind unverzichtbar für die Regeneration und das Wachstum der Haare.

Wenn dem Kopfhaar die nötigen Nährstoffe fehlen, zeigt sich dies oftmals an der Haarstruktur. Für Menschen, die ohnehin an Haarausfall oder schütterem Haar leiden, ist eine ausreichende Versorgung daher besonders wichtig.

Bei der PRP-Haarwurzelbehandlung bzw. PRP-Haarbehandlung oder auch Eigenblut-Therapie (PRP = platelet-rich plasma / blutplättchenreiches Plasma) wird Eigenblut der/des Patient:in eingesetzt, um den Haarwurzeln essenzielle Nährstoffe gezielt zuzuführen.

Die Eigenblutbehandlung unterstützt den Aufbau der Haarwurzel und fördert die Regeneration der Haare. Dank der konzentrierten Wirkstoffe können wir mit der PRP-Behandlung auch Haarausfall gezielt behandeln. Als ergänzende Behandlung zur Haartransplantation eignet sich die Eigenbluttherapie ebenfalls.

Ihre Experten für die PRP-Behandlung

Dr. Katja Hackemann

Ästhetische Medizin

Dr. Marius Vogt

Ästhetische Medizin

Bewertungen & Erfahrungen unserer Patienten

Häufige Fragen zur PRP-Behandlung gegen Haarausfall

Die PRP Haarwurzelbehandlung ist eine relativ unkomplizierte Therapieform, die Ihnen als Patient:in keine große Vorbereitung abverlangt.

Lediglich bestimmte Medikamente müssen vor der Eigenblutbehandlung vorübergehend abgesetzt werden. Das betrifft zum Beispiel Blut verdünnende Präparate wie Aspirin und andere Schmerz- oder Rheumamittel. Genaue Hinweise zur Vorbereitung erhalten Sie vor Ort von Ihrem behandelnden Arzt.

Nach der PRP Haarwurzelbehandlung können Sie direkt wieder Ihren gewohnten Alltagstätigkeiten nachgehen. Eine aufwendige Nachsorge ist nicht erforderlich. Die Injektionen hinterlassen lediglich minimale Hautwunden, die ohne sichtbare Narben abheilen.

Eine Abdeckung mit Pflastern ist nicht erforderlich. Unmittelbar nach der Eigenblutbehandlung können gelegentlich leichte Schwellungen, Rötungen oder Blutergüsse auftreten. Solche Begleiterscheinungen klingen aber im Normalfall schnell wieder ab.

Für ein optimales Resultat empfehlen wir, die PRP Haarwurzelbehandlung bis zu dreimal in kurzen Abständen zu wiederholen. Außerdem sollte die Behandlung nach einem halben Jahr aufgefrischt werden. Ihr Arzt entscheidet im Vorfeld gemeinsam mit Ihnen, wie viele Sitzungen für eine optimale Nährstoff-Versorgung ratsam sind.

Die injizierten Nährstoffe beginnen unmittelbar nach der Behandlung an der Haarwurzel zu wirken. Bis sich die Haarstruktur sichtbar verbessert, dauert es jedoch noch einige Monate. Sie brauchen also nach der Behandlung ein wenig Geduld. Durch regelmäßige Auffrischungen lässt sich die verbesserte Haarstruktur im Anschluss dauerhaft erhalten.

Die PRP-Behandlung ist generell sehr risikoarm. In der Regel erfordert die Eigenbluttherapie keine Narkose, sodass Sie diesbezüglich keine Risiken in Kauf nehmen müssen. Da bei der Behandlung ausschließlich körpereigene Wirkstoffe zum Einsatz kommen, ist auch nicht mit Abstoßungs- oder Unverträglichkeitsreaktionen zu rechnen.

In einigen Fällen treten nach der Behandlung leichte Schwellungen, Rötungen oder Blutergüsse auf. Diese sollten jedoch ohne weitere Komplikationen schnell wieder abklingen. In aller Regel können Sie unser Haarzentrum in München unmittelbar nach der Behandlung verlassen und sind auch sofort wieder arbeits- und gesellschaftsfähig.

Ablauf einer PRP-Behandlung

Wir führen die PRP Haarwurzelbehandlung ambulant durch. Sie können das Haarzentrum noch am selben Tag wieder verlassen und Ihren gewohnten Verpflichtungen nachkommen. Berufliche oder gesellschaftliche Ausfallzeiten entstehen in der Regel nicht.

Die Behandlung selbst dauert etwa ca. 15 bis 45 Minuten und beginnt mit der Entnahme von Eigenblut. Dieses gewinnt der Arzt aus der Armvene, ähnlich wie bei einer gewöhnlichen Blutabnahme. Im nächsten Schritt wird das Eigenblut in einer speziellen Zentrifuge aufbereitet. Dieser Vorgang dient dazu, das nährstoffreiche Blutplasma von den übrigen Blutbestandteilen zu isolieren. Das konzentrierte Blutplasma wird nun mit feinen Mikronadeln in die zu behandelnden Areale injiziert.

Die Injektionen sind für Sie kaum schmerzhaft, sodass eine Betäubung in aller Regel nicht erforderlich ist. Auf Wunsch führen wir die Behandlung aber selbstverständlich gern unter örtlicher Betäubung durch.

Bereits nach der ersten Sitzung beginnen die injizierten Wirkstoffe an der Haarwurzel zu wirken. Um einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen, sollte die Eigenblutbehandlung mehrmals wiederholt und in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden. Wie viele Behandlungen in Ihrem Fall empfehlenswert sind, bespricht Ihr Arzt mit Ihnen im persönlichen Gespräch. In der Beratung klären wir Sie über den Ablauf in Ihrem individuellen Fall ausführlich auf. Kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für Sie da!

Für wen eignet sich eine Eigenbluttherapie?

Dieses Verfahren kann bei nahezu allen Patient:innen angewandt werden.

Sollten jedoch Erkrankungen wie beispielsweise:

  • Krebs
  • Autoimmunerkrankungen
  • Blutgerinnungsstörungen
  • etc.

vorliegen, raten wir generell von einer PRP-Behandlung ab. Falls Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten diese vorübergehend abgesetzt werden. Genaue Hinweise dazu erhalten Sie während des Vorgesprächs mit Ihrem Behandler.

Vorteile einer PRP Haarbehandlung

Patientinnen und Patienten mit starkem Haarausfall können mit einer PRP-Behandlung den Haarverlust deutlich sichtbar reduzieren und/oder sogar gänzlich stoppen.

Die PRP Haarwurzelbehandlung ist eine ambulante Therapieform, bei der thrombozytenreiches Blutplasma in die Kopfhaut injiziert wird. Dieses Blutplasma enthält eine hohe Konzentration an nährstoffreichen Blutplättchen und ist damit besonders gut geeignet, um das Wachstum und die Regeneration der Haarwurzeln anzuregen.

Mithilfe der Eigenbluttherapie können wir Haarausfall behandeln und einen weiteren Haarverlust in vielen Fällen unterbinden. Auch als unterstützende Behandlung zur Haartransplantation ist die PRP-Behandlung hervorragend geeignet, wenn Ihr Haarausfall schon sehr weit fortgeschritten ist und Sie sich für eine Transplantation von Eigenhaar entscheiden. Das nährstoffhaltige Plasmakonzentrat unterstützt das Ergebnis der Transplantation, indem es die Durchblutung und die Regeneration der Haarwurzeln anregt.

Ein wesentlicher Vorteil der PRP Haarwurzelbehandlung besteht darin, dass ausschließlich körpereigene Wirkstoffe zum Einsatz kommen. Der Haarwuchs wird auf natürliche und schonende Weise stimuliert. Das aufbereitete Blutplasma enthält eine besonders hohe Konzentration an Nährstoffen und Wachstumsfaktoren, sodass wir Haarausfall und andere Haarprobleme ganz gezielt in den Problemzonen behandeln können.

Kontakt

Haarzentrum München

Altheimer Eck 10
80331 München

Telefon: 089 896 744 60
E-Mail: info@haar-zentrum.com

Öffnungszeiten:

Termin nach Vereinbarung