Menu

Haartrans­plantation

Volles, kräftiges Haar lässt uns jung und vital wirken. Umso belastender ist es, wenn die Haare im Laufe der Jahre weniger werden. Gerade Männer leiden oft schon relativ früh unter Haarausfall. Geheimratsecken, kahle Stellen oder eine einsetzende Glatzenbildung lassen viele Betroffene älter wirken, als sie eigentlich sind.

Mit der Haartransplantation können wir vielen Patienten wieder zu neuem Selbstbewusstsein verhelfen. Die Transplantation von Eigenhaar zielt darauf ab, gesunde Haare umzuverteilen und die kahlen Stellen flächig zu überdecken. Ganz ohne langwierige Behandlung erhalten Sie so Ihre volle Haarpracht zurück.

Graphik zum Ablauf einer Haartransplantation - Haarzentrum Heidelberg

Video zur Haartransplantation

Haartransplantation FUT

Die FUT Haartransplantation ist eine von zwei Methoden, die wir bei der Haartransplantation anwenden. Unter örtlicher Betäubung wird ein Haarstreifen aus den gesunden Bereichen entnommen, in Einheiten zu je 3 - 5 Haaren unterteilt und anschließend verpflanzt. Auf diese Weise lassen sich auch größere kahle Stellen vergleichsweise zeit- und kostensparend abdecken.

Fakten zur Haartransplantation FUT

Für wen geeignet?eher für Langhaarträger
Behandlungsmethode:FUT
Behandlungsdauer:abhängig von Graftanzahl 3-6 Stunden
Betäubung:Lokalanästhetikum
Nachsorge:2 Wochen, 6 Monate und 12 Monate nach OP
Gesellschaftsfähig:sofort, 5-7 Tage Urlaub einplanen
Graphik zur FUT Methode der Haartransplantation - Haarzentrum Heidelberg

Häufige Fragen zur Haartransplantation FUT

Was ist vor und nach der Haartransplantation zu beachten?

Die FUT Haartransplantation erfordert in aller Regel keine aufwendige Vor- und Nachsorge. Ihr Arzt bespricht die OP-Vorbereitung mit Ihnen im persönlichen Gespräch und legt auch den Behandlungsablauf gemeinsam mit Ihnen fest. Im Beratungsgespräch wird auch geklärt, ob sich die Haartransplantation in einer Sitzung durchführen lässt oder ob gegebenenfalls mehrere Einzelsitzungen notwendig sind.

Vor der Haartransplantation kann es sinnvoll sein, die Haare etwas wachsen zu lassen. So lässt sich die spätere Narbe besser verdecken. Der Arzt gibt Ihnen auch wichtige Verhaltenstipps mit, etwa welche Medikamente Sie vorübergehend absetzen sollten. Am Tag der Operation sollten Sie möglichst locker sitzende Kleidung wählen, die Sie nicht über den Kopf ausziehen müssen.

Nach der Haartransplantation werden die behandelten Bereiche steril abgedeckt. Am nächsten Tag nehmen wir eine erste Kontrolluntersuchung vor und wechseln den Verband. In den ersten Tagen nach der Behandlung sollten Sie die Haare noch nicht waschen und auch auf Sport und anstrengende Tätigkeiten verzichten. Für die Wund- und Narbenpflege erhalten Sie von uns genaue Hinweise.

Wann sind die Ergebnisse nach der Haartransplantation sichtbar?

Nach der Haartransplantation fallen die Spenderhaare zunächst wieder aus, da die Haarfollikel von der Transplantation geschwächt sind. Sie brauchen also ein wenig Geduld, bis das endgültige Ergebnis sichtbar wird. Nach 3 - 12 Monaten beginnen dann die neuen Haare dauerhaft zu wachsen. Sobald diese ohne weitere Komplikationen nachgewachsen sind, können sie wie die übrigen gesunden Haare frisiert werden.

Welche Nebenwirkungen kann eine Haartransplantation haben?

Die Haartransplantation ist generell ein komplikationsarmer Eingriff. Da wir die Behandlung unter örtlicher Betäubung vornehmen, entfallen die Risiken einer Vollnarkose. Gelegentlich kann es während der Transplantation zu leichten Blutungen kommen, die sich jedoch in aller Regel problemlos stillen lassen.

Nach der Haartransplantation klagen einige Patienten über Kopfschmerzen, Schwellungen oder Wundschmerzen. Diese sollten jedoch ebenso wie vorübergehende Gefühlsstörungen von selbst wieder abklingen. Zudem erhalten Sie von uns ein Schmerzmittel gegen die anfänglichen Beschwerden.

In seltenen Fällen kommt es nach der Haartransplantation zu Wundheilungsstörungen oder Infekten. Vereinzelt kann es passieren, dass die verpflanzten Haare nicht anwachsen und absterben. Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie die Hinweise des Arztes zur Nachsorge gewissenhaft befolgen. Zudem führen wir regelmäßige Nachuntersuchungen durch. Falls in der Heilungsphase doch einmal Komplikationen auftreten, sind wir selbstverständlich immer für Sie da.

Was versteht man unter der FUT-Methode?

Die FUT-Methode (Follicular Unit Transplantation) ist eine Transplantationsmethode, bei der die gesunden Haare im Ganzen mit einem Hautstreifen entnommen werden. Diesen gewinnen wir in aller Regel am Hinterkopf aus dem intakten Haarkranz. An dieser Stelle sind die Haare bei den meisten Patienten nicht vom Haarausfall betroffen. Auch die spätere Narbe lässt sich durch die umliegenden Haare gut kaschieren.

Das entnommene Hautstück wird im nächsten Schritt in winzige Haargruppen unterteilt. Diese sogenannten follikularen Einheiten (Grafts) präpariert der Arzt nun für die anschließende Transplantation. Die Grafts umfassen jeweils 3 - 5 Haare und werden von Hand mit speziellen Werkzeugen transplantiert.

Im Gegensatz zur sogenannten FUE-Methode, bei der wir die Grafts einzeln gewinnen, lassen sich mit der FUT-Methode größere Mengen an Spenderhaar in einer Sitzung verpflanzen. Die FUT-Methode eignet sich daher besonders zur Behandlung von größeren kahlen Stellen, aber auch für Patienten, die ihre Haare lang tragen oder keine Rasur an den Entnahmestellen wünschen.

Ablauf der Haartransplan­tation mit der FUT-Methode

Wir führen die Haartransplantation in unserer proaesthetic Klinik ambulant unter örtlicher Betäubung durch. Der Eingriff kann je nach Umfang bis zu sechs Stunden dauern. Falls eine größere Anzahl an Haaren transplantiert werden soll, sind unter Umständen mehrere Einzelsitzungen erforderlich. Am Anschluss an die Haartransplantation können Sie die Klinik direkt wieder verlassen, sollten sich aber in den folgenden Tagen noch körperlich schonen.

Die Haartransplantation beginnt mit der Entnahme der Spenderhaare. Der Chirurg wählt hierfür einen Bereich, an dem die Narbe später vom gesunden Haar möglichst gut bedeckt wird. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um den Hinterkopf, da dieser in der Regel nicht vom Haarausfall betroffen ist.

Nachdem das Hautstück per Skalpell gewonnen wurde, zerteilt der Arzt dieses unter dem Mikroskop in winzige follikulare Einheiten. Die Transplantate werden in einer speziellen Flüssigkeit zwischengelagert, um sie vor dem Austrocknen zu schützen. Anschließend legt der Chirurg feine Öffnungen im Empfängergebiet an. In diese Öffnungen werden die Grafts nun in unregelmäßigen Abständen eingesetzt. So entsteht ein natürlich wirkendes Haarmuster.

Kontaktieren Sie uns

Durch kahle Stellen am Kopf fühlen Sie sich älter als Sie sind? Mithilfe der FUT - Haartransplantation können wir Ihnen eine vollere Haarpracht und damit ein jüngeres Erscheinungsbild geben. Gerne beraten wir Sie in unserer Klinik in Heidelberg oder an einem unserer Beratungsstandorte in Frankfurt oder Stuttgart. Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular oder telefonisch unter 06221 / 4294 617. Wir sind gerne für Sie da!

Haartransplantation FUE

Bei der Haartransplantation nach der FUE-Methode werden die Spenderhaare in kleinen Grüppchen einzeln entnommen. Auf diese Weise können wir ganz ohne sichtbare Narben arbeiten - ein wichtiger Aspekt, falls Sie Ihre Haare normalerweise sehr kurz tragen. Ob die FUE Haartransplantation für Sie infrage kommt, besprechen wir auch gern persönlich mit Ihnen in unserer Klinik.

Fakten zur Haartransplantation FUE

Für wen geeignet?Kurz- und Mittelhaarträger
Behandlungsmethode:FUE
Behandlungsdauer:je nach Graftanzahl und Region 3-9 Stunden
Betäubung:Lokalanästhetikum
Nachsorge:2 Wochen, 6 Monate und 12 Monate nach OP
Gesellschaftsfähig:sofort, 5-7 Tage Urlaub einplanen
Graphik zur FUE Methode der Haartransplantation - Haarzentrum Heidelberg

Häufige Fragen zur Haartransplantation FUE

Was ist vor und nach der Haartransplantation zu beachten?

Vor der Haartransplantation werden Sie von uns über alle Aspekte der Behandlung aufgeklärt. Ihr Arzt bespricht gemeinsam mit Ihnen, ob und nach welcher Methode eine Haartransplantation für Sie infrage kommt. Anschließend legt er den weiteren Ablauf in Absprache mit Ihnen fest. Sie erhalten wichtige Tipps zur OP-Vorbereitung. So müssen Sie beispielsweise bestimmte Medikamente einige Wochen vor dem Eingriff absetzen.

In der Regel ist es sinnvoll, die Haare vor der Transplantation ein wenig länger wachsen zu lassen. Mögliche Spuren der Operation lassen sich auf diese Weise leicht kaschieren. Am Tag der Operation sollten Sie möglichst in lockerer Kleidung erscheinen, die Sie nicht über den Kopf ausziehen müssen.

Wir führen die Haartransplantation ambulant durch, sodass Sie die Klinik noch am selben Tag verlassen können. Der Arzt deckt die behandelten Areale steril ab und führt bereits am nächsten Tag eine erste Kontrolluntersuchung durch. In den ersten Tagen nach der Behandlung sollten Sie sich körperlich schonen und die Haare noch nicht waschen. Darüber hinaus gestaltet sich die Nachsorge relativ unkompliziert. Sie erhalten von uns genaue Hinweise, wie Sie die behandelten Bereiche in der Anfangszeit pflegen sollten.

Wann sind die Ergebnisse nach der Haartransplantation sichtbar?

Das Resultat einer Haartransplantation ist in der Regel nicht sofort sichtbar, da die Haare nach der Transplantation erst einmal wieder ausfallen. Das liegt daran, dass die Haarfollikel durch die Transplantation geschwächt sind. Im Laufe der nächsten 3 - 12 Monate beginnen dann die neuen Haare zu wachsen. Sind diese ohne weitere Komplikationen nachgewachsen, können Sie sie ebenso wie die übrigen Haare behandeln und frisieren.

Welche Nebenwirkungen kann eine Haartransplantation haben?

Die Haartransplantation ist grundsätzlich ein einfacher und komplikationsarmer Eingriff. Dennoch kann es nach der Behandlung in Einzelfällen zu Beschwerden kommen. Gelegentlich stellen sich Kopfschmerzen oder Wundschmerzen ein, gegen die Sie von uns ein Schmerzmittel erhalten. Anfängliche Schwellungen oder vorübergehende Gefühlsstörungen sollten innerhalb von einigen Wochen wieder abklingen.

Gelegentlich kommt es während der Haartransplantation zu leichten Blutungen, die aber in aller Regel ohne Probleme gestillt werden können. Falls nach der Behandlung Infektionen auftreten, kann dies in seltenen Fällen dazu führen, dass die Haare nicht anwachsen und absterben. Zur Vermeidung solcher Komplikationen sollten Sie auf eine sorgfältige Nachsorge achten. Außerdem nehmen wir regelmäßige Kontrolluntersuchungen vor, um bei Komplikationen sofort reagieren zu können. Selbstverständlich sind wir auch jederzeit für Sie da, wenn zwischen den Kontrollterminen einmal unerwartete Probleme auftreten.

Was versteht man unter der FUE-Methode?

Bei der Haartransplantation kommen zwei verschiedene OP-Methoden zum Einsatz, die FUE-Methode und die FUT-Methode. Die Abkürzung FUE steht für Follicular Unit Extraction und bezeichnet ein Verfahren, bei dem die Haare in Grüppchen zu je 3 - 5 Haaren einzeln gewonnen werden. Diese sogenannten Grafts oder follikularen Einheiten verpflanzt der Chirurg im nächsten Schritt an die kahlen Stellen. Der wichtigste Vorteil dieser Methode ist die narbensparende Arbeitsweise. An den Entnahmestellen bleiben lediglich winzige Hautwunden zurück, die ohne sichtbare Narben abheilen.

Im Gegensatz dazu gewinnen wir bei der FUT Haartransplantation einen Hautstreifen aus dem gesunden Haarkranz am Hinterkopf. Die Grafts werden aus dem Hautstreifen gewonnen, präpariert und anschließend verpflanzt. Mit der FUT-Methode lassen sich auch größere Mengen an Spenderhaaren in relativ kurzer Zeit transplantieren. Es bleibt jedoch eine Narbe am Hinterkopf zurück, weshalb sich viele Patienten mit Kurzhaarschnitt für eine Haartransplantation nach der FUE-Methode entscheiden.

Ablauf der Haartransplan­tation mit der FUE-Methode

Die Haartransplantation dauert je nach Aufwand etwa 3 - 6 Stunden und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Wenn eine größere Menge an Spenderhaaren verpflanzt werden soll, sind gegebenenfalls mehrere Sitzungen erforderlich. Dies bespricht Ihr Arzt aber im Vorfeld der Haartransplantation mit Ihnen.

Die Behandlung selbst beginnt mit der Entnahme der Spenderhaare. Hierbei gewinnt der Chirurg einzelne Haarwurzelgrüppchen aus den Bereichen mit gesundem Haarwuchs. Die follikularen Einheiten werden zunächst mit einer speziellen Hohlnadel gelockert und anschließend entnommen. Damit die Haarwurzeln nicht austrocknen, lagert der Arzt sie in einer speziellen Nährlösung.

Im Empfängergebiet werden nun in unregelmäßigen Abständen winzige Öffnungen angelegt, sodass später ein möglichst natürlich wirkendes Haarmuster entsteht. Der Chirurg setzt die präparierten Haarwurzelgruppen in die Öffnungen ein, wo diese im Laufe der nächsten Wochen anwachsen.

Kontaktieren Sie uns

Haben Sie Fragen zur FUE-Haartransplantation? In einem persönlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch in unserer Klinik in Heidelberg oder an unseren Beratungsstandorten in Frankfurt und Stuttgart klären wir Sie ausführlich über die Behandlung auf und gehen auf Ihren individuellen Fall ein. Rufen Sie uns an unter 06221 / 4294 617 oder kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular. Wir sind gerne für Sie da!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

06221 / 4294 617