Menu

Haarausfall: Einleitung und Inhalt

Haare sind eine der Lösungen, die die Evolution für das Problem der Thermoisolation bei Warmblütern gefunden hat (Federn sind die andere). Haare gehören zu den typischen Merkmalen von Säugetieren – und sie sind extrem wichtig für das Überleben vieler Arten.

Nicht so beim Menschen: Wir haben Möglichkeiten gefunden, uns warm bzw. kühl zu halten, die die Ganzkörperbehaarung (auch ein Paradies für Parasiten!) überflüssig gemacht haben. Trotzdem hat Haar auch für den Menschen keineswegs an Bedeutung eingebüßt. Auch wenn weder Haarverluste noch übermäßiges Haarwachstum das Überleben eines Menschen in irgendeiner Weise bedrohen, wurde die biologische Funktion des Haares durch eine fast ebenso wichtige soziale und kulturelle Funktion ersetzt. Haar an den richtigen – und Haarlosigkeit an den richtigen anderen – Stellen wird ganz offenbar sogar immer wichtiger, je gesicherter unser Überleben ist und je müheloser wir unsere unmittelbaren körperlichen Bedürfnisse erfüllen können ... “Die psychologische Bedeutung, die Haar für den Menschen besitzt, steht im umgekehrten Verhältnis zu seiner physiologischen Funktion,“ bemerkte der Zoologe und Dermatologe Francis John Ebling 1976 lakonisch.

Haarwuchsstörungen wie die Körperbehaarung nach männlichem Muster bei Frauen (Hirsutismus), der (nicht nur bei Männern auftretende) Verlust von Teilen des Kopfhaars (androgenetische Alopezie) und der geschlechtsunabhängig auftretende Haarverlust infolge einer Autoimmunerkrankung (Alopecia areata) – um nur die häufigsten zu nennen – können zur Quelle erheblicher psychologischer Leiden werden.

Während Glatze und Geheimratsecken bis ins zweite Drittel des 20. Jahrhunderts etwas waren, mit dem man(n) sich eben weitgehend arrangieren musste, gibt es mittlerweile Behandlungsmethoden, deren Erfolgsraten deutlich über denen des klassischen Einreibens mit ineffizienten Tinkturen liegen.

Auf diesen Seiten möchten wir allen Interessierten einen Überblick über die verschiedenen Ursachen von Haarverlust geben – und natürlich alle aktuell zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Vorbeugung und Behandlung, von alternativmedizinischen Ansätzen und Nahrungsergänzungsmitteln über Medikamente bis zu den verschiedenen modernen Methoden der Haartransplantation, im Detail erläutern.

Inhaltsverzeichnis

1. Geschichte der Mittel gegen Haarverlust

2. Haare - eine Wissenschaft für sich

3. Formen und Ursachen von Haarverlust

3.1 Alopezie und Effluvium: Am Anfang eine Begriffsklärung

3.2 Androgenbedingter Haarverlust

3.3 Alopecia areata

3.4 Diffuser Haarverlust

3.5 Vernarbende Alopezien: Lichen, Lupus, Tinea capitis, Traktionsalopezie

4. Wie wird Haarausfall diagnostiziert?

5. Therapien gegen Haarverlust

6. Haartransplantationen

6.1 Donor-Dominanz
6.2 Methoden der Haartransplantation

6.3 Allgemeiner Ablauf einer Haartransplantation

6.4 Risiken, Nebenwirkungen und Komplikationen von Haartransplantationen
6.5 Haartransplantationen vorausschauend planen
6.6 Haartransplantationsmathematik

7. Kosmetische Lösungen

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

06221 / 4294 617